Fitnesstrainer B-Lizenz der BSA-Akademie: Hausarbeit

image_pdfimage_print

4.3 Das Aufwärmen/Warmup

Ziel des Aufwärmens ist es, den Körper auf die folgende körperliche Belastung vorzubereiten. Zum einen geschieht dies zur Vermeidung akuter Verletzungen, weiterhin zur Vorbeugung von vorzeitigem Gelenkverschleiß und nicht zuletzt zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit.

Das Aufwärmen findet in 3 Phasen statt, die sich teilweise überschneiden(Mentales Aufwärmen findet im Grunde vor jedem Satz statt.):

1: Das mentale Aufwärmen

Das mentale Aufwärmen kann schon auf dem Weg zum Sport beginnen. Wir gehen meist unseren Trainingsplan im voraus im Kopf einmal durch, sodass unsere Motivation steigen kann. Sobald Her Müller die ersten Erfolge verzeichnet, bekommt dieses mentale Aufwärmen eine erhöhte Bedeutung, da die Motivation „Leistung“ im Sport zu erbringen ungemein steigt, was wiederum die zukünftigen Resultate verbessert. Doch auch während das körperlichen Aufwärmens auf dem Cardio Gerät und vor allem bei einem Aufwärmsatz für die jeweilige Übung steigt die Leistungsbereitschaft überlicherweise ungemein.

2: Das allgemeine Aufwärmen

Hier bewegen wir möglichst große Muskelgruppen gleichzeitig und dynamisch. Hierdurch wird die Körperkerntemperatur gesteigert, was zur folge hat, dass die Muskeln aufgrund der höheren Nervenleitgeschwindigkeit besser in der Lage sind, schnell zu kontrahieren. Dies kann gerade bei komplexieren Übungen Verletzungen vorbeugen. Auch erhöhen wir die Viskosität unserer Gelenkflüssigkeit und schützen so unsere Gelenkknorpel vor übermäßigem Verschleiß. Auch wird unser Herz Kreislaufsystem aktiviert und die Versorgung unserer Muskeln mit Nährstoffen verbessert, sodass es zu einer höheren Leistungsfähigkeit kommt. Da Herr Müller zu Beginn noch relativ stark übergewichtig ist, würde ich ihm hier den Crosstrainer empfehlen, später jedoch würde ich das Laufband empfehlen, da der Bewegungsausführung auf dem Laufband ebenfalls einen, wenn auch leichten, Trainingseffekt haben wird, was wiederum dafür sorgen kann, dass Herr Müller sein Ziel des 10 km Laufs leichter erreicht. Herr Müllers Aufwärmprogramm sollte etwa 10 Minuten dauern, um für das eigentliche Krafttraining genug Ressourcen zu haben.

Der Maximalpuls von Herrn Müller liegt nach der Faustformel (220-Lebensalter) bei 175. Sein Aufwärmtraining wird Herr Müller mit einem Puls von ca. 115-120 absolvieren.

3. Das sportartspezifische Aufwärmen/spezielles Aufwärmens

Beim speziellen Aufwärmen werden, bevor eine Übung durchgeführt wird, genau die Muskelgruppen bewegt, die an der Zielübung beteiligt sein werden. Dies geht am Einfachsten, indem man die Zielübung mit geringerer Intensität durchführt. Her Müller führt nach dem allgemeinen Aufwärmen vor jeder Übung 2 Aufwärmsätze durch. Den ersten mit 10 Wiederholungen und 50% des Zielgewichts, den nächsten mit 4 Wiederholungen und 70% des Trainingsgewichts.

So ist Herr Müllers Muskulatur und seine passiven Strukturen optimal vorbereitet, es ist aber noch keine Vorermüdung eingetreten, welche das Ziel einen optimal überschwelligen Reiz zu setzen gefährden könnte.

(15809)

Other Articles
"No Pain? - No Gain!" - was ist dran?
Grundübungen richtig ausführen - der Video Guide
Wie werde ich Trainer? Und was erwartet mich?
 

Post Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

So alle Tabellen sind gefixt und die Lesbarkeit überarbeitet. Jetzt sollte dieser Artikel wieder eine echte Hilfe für alle angehenden Trainer sein.

hey Maik

in dem Pdf dokument kann ich nichts sehen, was kann ich da machen ?

liebe grüße Adam

    Um welche Stelle geht es genau?

Hallo 🙂 In welcher Zeit wurde diese Hausarbeit denn verfasst, circa? Lieben Dank

    2011

Tolle Vorlage! Leider kann man kein einziges Bild/Tabelle sehen… Nur leere Rahmen und ein Fragezeichen. Gibt es eine Möglichkeit die Tabellen/Bilder anders einzusehen?

    Ich schau mal, ob ich die noch finde, ist ne Ganze Weile her, seit ich die erstellt habe. Wenn ich die finde, stelle ich die Montag spätestens online.