Warum Sport in der Jugend und in der Ausbildung so wichtig ist

image_pdfimage_print

Für viele Kinder und Jugendliche das Lieblingsfach schlechthin: Der Sportunterricht. Den anderen graust es regelmäßig davor. Von vielen außenstehenden wird Sportunterricht in der Schule jedoch oft als überflüssig bewertet.Gerade, wenn die allgemein bildende Schule beendet ist und es in die Ausbildung geht, wird vor allem die Existenz des Sportunterrichts im Berufsschulunterricht oft kritisiert.  Bewegen kann sich schließlich jeder für sich selbst und wirklich etwas lernen tut man im Sportunterricht auch nicht. Oder doch?

Sport fördert gerade bei Kindern Sozialkompetenz

Sport ist wohl das einzige Fach, in dem fast nie Frontalunterricht statt findet. Es ist wohl nicht gelogen, wenn man es als das kommunikativste Fach bezeichnet. Nie haben Kinder sonst einen so direkten Vergleich zwischen ihren Fähigkeiten und denen ihrer Mitschüler. Sie können den Stand ihrer eigenen Leistung viel einfacher in den Rahmen der Gesellschaft einbinden. Wichtig ist jetzt, dass  sich soziale Grundfertigkeiten, wie z.B. Hilfsbereitschaft entwickeln. Haben Sie schon einmal Kinder beim Spielen beobachtet? Es ist fast unglaublich, wie schnell ein Kind, das eine gewisse Fertigkeit erworben hat, selbst zum “Lehrer” wird.

Sportliche Leistungsfähigkeit steigert auch die geistige Leistungsfähigkeit

Kinder und Jugendliche haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Wird dieser nicht in ausreichendem Maße befriedigt, ist eine Konzentration auf eine ruhigere Aufgabe kaum möglich. Auch steigert das Verstehen von Bewegungen das Logikverständis.

Auf den Fokus kommt es an. Sportler verlieren ihr Ziel nicht aus den Augen. Das ist auch im Beruf wichtig!

Erfolg im Beruf zu haben, bedeutet gut zu sein, wenn es darauf an kommt. Und genau das lernt man im Sport. Den Fokus auf eine Tätigkeit zu konzentrieren und diese mit aller Energie zu Ende zu bringen, um am Ende den Lohn zu ernten. Im Berufsalltag ist das nur leider nicht jedem gegönnt. Im Sport ist es aber für jeden einfach möglich, sein ganz persönliches Erfolgserlebnis zu haben.

Nicht umsonst schaut sich der ein oder andere Top Manager gerne einmal die Arbeitsweise von Profi Sportlern an, um diese auf seinen Arbeitsalltag zu übertragen.

 

(761)

Other Articles
Hyperextensions
Kinder im Kampfsport? Gut für die Entwicklung?
Krafttraining im Alter?

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
LéonMarcThorsten Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Léon
Gast

Dem Beitrag kann ich als Auszubildender nur beipflichten. Durch meine Arbeitszeiten fällt es mir in der Freizeit schwer beim Sport dran zu bleiben. Nach dem ich momentan einige Male aussetzen musste habe ich gemerkt, dass der Alltagsstress, ohne, zermürbend werden kann und werde mich sputen wieder zum Training zu kommen. Gut, dass darauf aufmerksam gemacht wird. Sport ist wichtig für die Psyche.

Marc
Gast

Leider hat das Fach Sport an den meisten Schulen nur einen untergeordneten Stellenwert. Der positive Einfluss von Sport auf die kognitive Leistungsfähigkeit wird von den Verantwortlichen zu wenig erkannt. Dazu kommt, dass durch die Verkürzung der Schulzeit (G8) kaum noch jemand die Zeit und den Ehrgeiz hat, Sport im Verein zu betreiben. Die Defizite durch Bewegungsmangel nehmen seit Jahren zu. Leider stelle ich auch zunehmend fest, dass der Ehrgeiz im Sportunterricht, zumindest in der Oberstufe, immer mehr abnimmt.

Thorsten
Gast

Danke für den ermutigenden Artikel! Ich werde darüber weiter nachdenken und meine Schüler gerade in dem sportlichen Bereich mehr fördern!
Danke vielmals!
lg Thorsten